Kinesiologie

 

"Berührung bewegt, und bewegt zu sein berührt"

 

Andras Wienands

 

 

 

Kinesiologie ist die Lehre der Bewegung und Bewegung ist Energie, die Ursache allen Lebens...

 

Kinesiologie richtet den Fokus nicht darauf, das Symptom aufzulösen. Sie sieht den Menschen als Ganzes, als Naturwesen, das im Symptom  ein Zeichen des Körpers sieht, das als Chance genutzt werden kann, einen Richtungswechsel einzuschlagen.

Der Mensch ist also absolut perfekt, denn er hat alles seit seiner Zeugung in sich, was er für sein Wachstum, seine Entfaltung, seine Gesundheit, für die Kraft zur Veränderung und somit auch für seine Selbstheilung braucht. Da dieses Potential immer im Mensch vorhanden ist, kann es jederzeit Schritt für Schritt od. Stufe um Stufe wiederentdeckt und neu entwickelt werden, wenn die Blockierung hinter dem Symptom gelöst werden kann.

Der Mensch ist so vollkommen, dass, wenn Symptome verdrängt, unterdrückt, ignoriert oder gar ausgeschaltet werden, sie sich in einer anderen Form oder an einem anderen Ort erneut zeigen.


Der Muskeltest dient als "Sprachrohr" zu unserem Unterbewusstsein und zeigt uns einen anderen Blickwinkel, der uns zu unserem wahren ICH, zu unserem Potential führen kann. Der Muskeltest ist somit ein Instrument, das im "hier und jetzt" Hinweise dafür gibt eine nächste Schicht zu lösen oder zu entwickeln.

Über diese Art der Kommunikation, zeigt der Körper wo Energieblockaden das Wohlbefinden oder die Leistungsfähigkeit beeinträchtigen und auf welche Art die energetische Veränderung erfolgen soll. (z.B. Bewegungen, Akupressur, Farb- Ton- Emotionen - Balance, Klang, Affirmationen, Blüten, Duft, Kin-strömen, usw.)


Der Mensch kann sich durch die Kinesiologie in der Kompetenz stärken, eigenverantwortlich Bewusstseinsprozesse zu gestalten und im  "scheinbaren" Ungleichgewicht, seine eigenen Ressourcen zu entfalten.

Er erkundet das eigene Potential, sich selber zu vertrauen und somit weitere Stufen zu gehen.

Dies geschieht unbewusst und spiegelt sich in unserem Befinden wieder.
Gedanken, Gefühle und Körper können wieder miteinander in Einklang kommen.

 

 

Dazu braucht es:

Freude, sich selber zu entdecken, Zeit mit sich selber

zu verbringen, Wille, sich wirklich verändern zu wollen, die Gefühle als wichtiges und zentrales Erkennungsmittel einzusetzten und Offenheit der Eigenständigkeit gegenüber - ICH bin mir wichtig!!!!